Faszination von QRP und DX

Achtung! Die auf die­ser Sei­te auf­ge­führ­ten In­for­ma­tio­nen kön­nen zu ei­nem mas­si­ven Be­fall mit QRP-Ba­zil­len füh­ren. Als Fol­ge tre­ten meist ver­stärk­ter Selbst­bau, spon­ta­ner QRP-Be­trieb und ei­ne all­ge­mein ge­stei­ger­te Freu­de am Hob­by auf. Be­ach­ten Sie, dass bis­her noch kein wirk­sa­mes Mit­tel da­ge­gen ge­fun­den wur­de. Das Wei­ter­le­sen ge­schieht da­her auf ei­ge­ne Ge­fahr.


Wenn Sie zum ersten Mal den Begriff QRP hören, treten vielleicht einige Fragen auf. Ich hoffe, dass ich einige davon auf dieser Seite beantworten kann. Und Sie werden er­ken­nen, dass auch QRPer nicht auf die Freude verzichten, eine DX-Station zu erreichen. Vie­le Hin­weise auf dieser Seite gelten natürlich auch für die sonst üblichen 100-W-Stationen. Je­doch sollten sie verstärkt von QRP-Stationen beachtet werden. Mit 1 kW kann ja schließlich fast jeder Funkamateur eine DX-Station in einem Pile-up erreichen.
Linie nach oben Was ist QRP-Betrieb und was ist dabei zu beachten?
 
QRP ist in erster Linie eine Abkürzung aus der Telegrafie bei kommerziellen Funk­dien­sten. Sie besagt "Verminderen Sie die Sendeleistung!" oder als Frage formuliert "Soll ich die Sende­leistung vermindern?" Von den Funkamateuren wird das Kürzel QRP ver­wen­det, um damit auf die Besonderheit ihres Funkbetriebes hinzuweisen. QRP-Betrieb ist der Sendebe­trieb mit kleiner Leistung: 5 W Output bei CW, 10 W PEP Out­put bei SSB.
Es ist jedoch nicht möglich, mit einem angematchten nassen Schnürsenkel und einem Sen­der mit 1 mW das 5-Band-DXCC zu erreichen. Es ist aber möglich, mit einigen Watt je­den Punkt der Erde zu erreichen. Glauben Sie es ruhig! Vielleicht helfen Ihnen meine nachfol­genden Tipps, Ihre Betriebsweise zu verbessern. Denn an der verwendeten Station selbst liegt es nicht nur.
Linie
nach oben Welche technischen Anfordungen stellt der QRP-Betrieb?
 
Grundsätzlich sollte ein QRP-Signal sauber sein! Es hilft nichts, wenn das eigene CW-Signal mit Brums, Klicks und Chirps in die Luft gelangt. Analog sollte es bei SSB fre­quenzstabil und mit einer guten Modulation ausgesendet werden. Alles andere er­schwert nur die Auf­nahme beim anvisierten QSO-Partner. Ein leises, aber klares Signal ist allemal besser als ein lautes, das nur schwer aufzunehmen ist. Falls Sie bei CW eine elektronische Taste be­nutzen, können Sie den Wight-Regler getrost vergessen. Sie soll­ten die Regeln für den Aufbau eines CW-Zeichens beachten. Ein 1:3-Verhältnis von Punkten und Strichen erleich­tert sehr die Aufnahme. Die Pausen im und zwischen den einzelnen Zeichen sollten auch den Regeln entsprechen. Ein Bandwurm von Punkten und Strichen verdriest nur den Zuhö­rer und lässt ihn an seinem VFO-Knopf wei­ter­dre­hen.
 
Prinzipiell sollte auch bei QRPern eine möglichst große Antenne in möglichst großer Hö­he zum Einsatz kommen! Da unterscheidet sich QRP nicht von QRO. Es ist garantiert auch möglich, sich mit einer Indoor-Antenne oder einer Magnetic-Loop bemerkbar zu ma­chen. Jedoch wird die Anzahl der QRP-QSOs steigen, wenn Sie eine bessere An­ten­ne verwenden. Einwende, dass Sie keine Antenne aufbauen dürfen, gelten bei mir nur selten. Zum einen können Sie doch irgendwie einen Draht außerhalb des Zimmers, auf dem Balkon oder zu einem gegenüber liegenden Straßenbaum spannen. Zum anderen können Sie ja Ihre QRP-Station auf Grund ihrer Größe in den meisten Fällen in einem Ruck­sack verstauen und so mit riesigen Antennen in der freien Natur aktiv werden. Ich selbst bin mit einer Antenne auf dem Balkon QRV, die ich nur aufbaue, wenn ich die Station benutze. Dieser "zeitweise" Aufbau hatte meinen (sonst eher hartherzigen) Ver­mieter zum Einlenken bewegt. Wenn er nicht zugestimmt hätte, so wäre als näch­stes der Baum im Vorgarten des Nachbarn das Ziel für einen Langdraht gewesen.
 

Es gibt einige sehr gute Antennen-Grundregeln von Jim Duffey, KK6MC (alias Dr. Me­gacycle). Das Original finden Sie unter "Antenna Rules of Thumb" auf der Webseite von KK6MC.

Linie
nach oben Wo kann man Hilfe erhalten?
 
Hilfe kann man im Prinzip bei jedem Funkamateur erhalten. Ich habe noch niemanden ge­troffen, der mir auf eine Frage (auch spezielle QRP-Fragen) nicht geholfen hat. Wenn Sie andere QRPer befragen wollen, so sind die QRP-Treffen, QRP-Clubs und Arbeits­ge­mein­schaften oder ohnehin bekannte andere QRP-Stationen sehr gute Adressen dafür.
 
Außerdem trifft man QRPer natürlich auf den Amateurfunkbändern selbst. Es gibt Fre­quenz­bereiche auf den Amateurfunkbändern, auf denen Sie verstärkt QRP-Stationen an­treffen werden. Dies sind die QRP-Frequenzen. Sie sind keine von der IARU fest­ge­legten Bereiche, obwohl sie zumindest für die Region 1 jetzt auch schriftlich fest­ge­halten wurden. Sie haben sich vorher aus dem Betrieb heraus gebildet. Trotzdem be­steht kein Recht auf die ausschließliche Nutzung dieser Frequenzen. Sie sollte daher eher als "Aktivitätszentren" und nicht als Frequenzraster verstanden werden.
 

CW: 1843 kHz, 3560 kHz, 7030 kHz, 10106/10116 kHz, 14060 kHz,
18096 kHz, 21060 kHz, 24906/24910 kHz, 28060 kHz
SSB: 3690 kHz, 7090 kHz, 10140 kHz, 14285 kHz,
18130 kHz, 21285 kHz, 24950 kHz, 28360 kHz

 
Wenn Sie irgendwo in freier Natur, auf einem Campingplatz oder an einer anderen un­ge­wöhnlichen Stelle eine Antenne sehen, handelt es sich oft um QRPer. Sprechen Sie den Be­sitzer ruhig an. Aber Vorsicht! Die meisten Gespräche mit QRPern dauern lange (hi). Dafür sind sie aber auch selten uninteressant.
Linie
nach oben Was sind DX-Stationen, wie finde und wie erreiche ich sie?
 
Als DX-Station wird eine Station bezeichnet, die mindestens 3000 km von der eigenen Sta­tion entfernt ist. Diese Regel wird jedoch besonders in Contesten so abgeändert, dass als DX-Station zählt, wer sich nicht auf dem eigenen Kontinent befindet. Doch be­denken Sie, dass auch Sie für andere Stationen eine DX-Station sein können. Zurzeit gibt es DXCC-Gebiete. Doch auch eine QRP-Station kann DX-Stationen erreichen, wie Ihnen meine bisher erreichten DXCC-Ergebnisse zeigen. Sollten Sie ein Rufzeichen hören, dem Sie kein DXCC-Gebiet zuordnen können, so sehen Sie sich einmal in der Li­ste der Rufzeichenserien nach. Dadurch finden Sie zumindest das Land, zu dem es poli­tisch gehört.
 
Nur selten lassen sich DX-Stationen über den DX-Cluster finden! Wenn dort eine wirk­lich seltene Station genannt wurde, gibt es meistens einen großen "Run", bei dem QRPer oft aufstecken müssen. Es lohnt sich aber immer, die ersten 25 bis 30 kHz eines Bands öfters nach DX-Stationen abzuhören. Wenn Sie sich auf den QRP-Frequenzen auf­halten, so dre­hen Sie alle paar Minuten einmal über diesen Bereich. Das dauert nicht lange. Recht oft habe ich so schon DX-Stationen ins Logbuch bekommen, die gerade erst mit ihrem CQ-Ruf anfingen oder bei denen das Pile-up noch klein war. Warum die DX-Stationen meistens dort sind kann ich Ihnen nicht sagen. Sie sind es aber oft.
 
Auch QRPer können ein Pile-up "knacken". Doch es erfordert in der Regel Geduld! Da es nicht möglich ist, noch schnell ein paar hundert Watt mehr auf die Antenne zu legen, müs­sen Sie sich etwas anderes einfallen lassen. Als erstes sollten Sie die Hinweise für eine bessere Betriebsweise und für die technischen Anforderungen beherzigen. Da­rü­ber hinaus sollten Sie sich einmal das Verhalten in einem Pile-up anhören. In den mei­sten Fällen gibt es nach dem letzten Durchgang der DX-Station (mit TU oder K beendet) ein tolles Tohuwa­bohu. Dann etwas Ruhe, weil alle hören, ob sie gerufen werden. Dann geht es wieder von vorne los. Diese Pause ist die Chance für leise Stationen. Falls die DX-Station keinen Split-Betrieb macht, so empfiehlt es sich, zusätzlich etwas abseits der Frequenz zu rufen. Die meisten Stationen rufen erfahrungsgemäß direkt auf oder kurz neben der DX-Frequenz. Dort hört aber niemand eine QRP-Station. 500 oder 1000 Hz daneben ist es schon etwas ruhiger. Auch bei Split-Betrieb sollten Sie nicht das dick­ste Getümmel wählen. Da das Pile-up meistens recht breit ist, sollten Sie sich eine ru­hi­ge Stelle zum Rand hin aussuchen. QSK ist da sehr hilfreich. Was Sie jedoch nicht ma­chen sollten, ist das Rufen während ei­nes Durchgangs selbst oder das Dauerrufen. Das führt bei einigen Stationen zum Nichtbe­achten des Rufes (und zum eigenen Verdruss). Ich habe schon bei einigen Stationen fast eine Stunde an der Station gesessen, ehe ich gehört wurde. Also nicht zu früh aufgeben! QRO-Stationen geht es manchmal genauso.
 

Ein paar sehr gute Geheimnisse beim DXen veröffentlichte Jim Duffey, KK6MC (alias Dr. Megacycle). Das Original finden Sie unter "Thoughts on Working DX" auf der Web­seite von KK6MC.

Linie
nach oben QRP-Ruhmeshalle (QRP Hall of Fame)
 
QRP Amateur Radio Club International Die No­mi­nie­rung in die QRP-Ruh­mes­hal­le (QRP Hall of Fame) ist ei­ne vom QRP ARCI (QRP Ama­teur Ra­dio Club In­ter­na­tio­nal) an Funk­ama­teu­re ver­lie­he­ne Eh­re, die her­aus­ra­gen­de und lang­an­hal­te­ne Bei­trä­ge für die QRP-Ge­mein­schaft ge­lei­stet ha­ben.
 
Der Aufruf für die Nominierungsschreiben wird im Herbst veröf­fentlicht. Die Ab­stim­mung über Kan­di­da­ten er­folgt im Früh­jahr und die Auf­nah­men (wenn es wel­che gibt) wer­den wäh­rend der QRP-Ver­an­stal­tung "Four Days In May" im Rah­men der Ham­ven­tion öf­fent­lich be­kannt­ge­ge­ben. Ob­wohl dies durch die QRP ARCI ge­lei­tet wird, ist we­der für die No­mi­nie­rung noch für die Zu­sen­dung ei­ner No­mi­nie­rung wür­di­ger Funk­ama­teu­re ei­ne Mit­glied­schaft er­for­der­lich. Die An­fangs­run­de von Auf­nah­men fand im Jahr 1992 statt. Das Pro­gramm wur­de 1996 wie­der auf­ge­nom­men und sei­ther wur­den fast je­des Jahr neue Funk­ama­teu­re auf­ge­nom­men.
 
(Trommelwirbel) Und hier sind sie, die Mitglieder der QRP-Ruhmeshalle (Tusch):

2017: Ashar Farhan, VU3ICQ; Bill Meara, N2CQR
2015: Pete Juliano, N6QW
2014: David Cripe, NM0S; Ed Hare, W1RFI; Zack Lau, W1VT
2013: Drew Diamond, VK3XU; Craig Johnson, AA0ZZ; Dan Tayloe, N7VE
2012: Jay Bromley, W5JAY; Terry Fletcher, WA0ITP; Kevin Zietz, VK5AKZ
2010: Dave Ingram (SK), K4TWJ; Rex Harper, W1REX; Jim Stafford, W4QO
2009: Rick Campbell, KK7B; Martin Jue, K5FLU; Tony Parks, KB9YIG;
Hans Summers, G0UPL
2008: Harry Blomquest (SK), K6JSS; Ken Evans, W4DU
2006: Fred Bonavita (SK), K5QLF; Jim Duffey, KK6MC; Hank Kohl (SK), K8DD
2005: Diz Gentzow, W8DIZ; Eric Swartz, WA6HHQ
2004: Bill Kelsey, N8ET; Ian Keyser, G3ROO; Steve Weber, KD1JV
2003: Arnie Coro Antich, CO2KK; Graham Firth, G3MFJ; Tony Fishpool, G4WIF
2002: Rich Arland, W3OSS; Jim Kortge, K8IQY
2001: George Heron, N2APB; Peter Zenker, DL2FI
2000: Michael Bryce, WB8VGE; Joe Everhart, N2CX
1999: Dave Benson, K1SWL; Paul Harden, NA5N
1998: Chuck Adams, K7QO; Wayne Burdick, N6KR; Jim Cates (SK), WA6GER;
Gus Taylor (SK), G8PG
1997: L.B. Cebik (SK), W4RNL; Doug Hendricks, KI6DS; Dick Pascoe, G0BPS
1996: Brice Anderson (SK), W9PNE; George Burt, GM3OXX;
Mike Czuhajewski, WA8MCQ; Tom Davis, K8IF; Wes Hayward, W7ZOI;
Rick Littlefield, K1BQT; Rock Rockey (SK), W9SCH; Adrian Weiss, W0RSP
1992: Doug DeMaw (SK), W1FB; George Dobbs, G3RJV; Roy Lewallen, W7EL;
Randy Rand, AA2U

Impressum