Geheimnisse beim DXen

Dies ist die Übersetzung eines Artikels von Jim Duffey, KK6MC, (alias Dr. Megacycle), der auf der KK6MC-Homepage unter "Thoughts on Working DX" veröffentlicht ist.
Linie Ich möchte Ihnen ein paar Geheimnisse beim DXen verraten. Ich bin kein eifriger DXer, versuche es aber zu erreichen, wenn ich es höre. Hier sind einige Tipps, die ich nützlich finde. Sie können auf Ihre Situation zutreffen oder nicht, doch ich hoffe, jemand findet sie nützlich.
 
Falls Sie noch nicht Bob Lochers (W9KNI) Buch über DXen besitzt, so sollten Sie sich ein Exemplar besorgen. Es ist randvoll mit guten Tipps. Bei einer oberflächlichen Suche in meiner Amateurfunk-Bibliothek (verteilt über drei unterschiedliche Orte des Hauses) fand ich mein Exemplar nicht (wo habe ich es nur gelassen?), jedoch bin ich mir sicher, dass jemand Ihnen den genauen Titel nennen kann. Es ist randvoll mit Tipps für das Erreichen von DX. (Anmerkung: Der Buchtitel ist "The Complete DX′er".)
 
Seien Sie möglichst oft auf den Bändern, auch wenn diese in schlechter Verfassung sind. Wenn Sie Schwierigkeiten damit haben, so überlisten Sie sich selbst und stecken jedesmal 1 € in ein Sparschwein, wenn Sie sich an die Station setzen. In anderthalb Jahren können Sie auf diesem Weg das Geld für einen K2 zusammensparen.
 
Begeben Sie sich zu unmöglichen Zeiten auf die Bänder. So können Sie eine Stunde früher zu Bett gehen und dafür eine Stunde früher aufstehen und so zum Sonnenaufgang funken. Sie können dann andere Bänder nutzen und es sind andere DX-Stationen zu finden. Oder probieren Sie es einmal mit der Greyline-Ausbreitung. Anstatt nach einem Ausflug am Freitag oder Samstag schlafen zu gehen, bereiten Sie sich eine große Tasse Kaffee, gehen "on air" und funken die nächsten Stunden.
 
Fast jeder DXer wird Ihnen erzählen, dass Hören der Schlüssel zum DXen sei. Da stimme ich zu, jedoch müssen Sie lernen, richtig zu hören. Sie müssen mit einem Zweck hören. Entwickle einen Hörplan. Ich beginne auf dem höchsten geöffneten Band, da dort die Dämpfung am geringsten ist und eine QRP-Station die besten Chancen für das Erreichen eines Kontaktes hat. Dort beginne ich am unteren Ende des Bandes und gehe weiter nach oben. Höre jeder Station auf dem Band zu. Stellen Sie fest, wo die Station ist und mit wem die Station spricht. Eine inländische Station zu finden, die mit DX arbeitet ist fast so gut wie eine gefundene DX-Station. Höre auf Kennzeichen für DX; schwache Signale, flatternde Signale, Signale mit einer schlechten Aussendung (keine klugen Anmerkungen von denen von Ihnen, die in Tuthill waren) und aufgeregte inländische Station beim Arbeiten eines neuen Landes. Nachdem Sie von einem Ende des Bandes zum anderen gegangen sind, hören Sie in Rückwärtsrichtungen noch einmal. Wenn ich dann nach einigem Auf und Ab auf dem Band kein neue DX-Station entdeckt habe, schalte ich auf ein anderes Band um. Nicht jede DX-Station hat ein Pile-up, also denke ich, dass diese Hörweise wirkungsvoller ist.
 
Es ist von Vorteil, wenn Sie sich eine Liste der erreichten, eine der mit einer QSL-Karte bestätigten und eine der auf den Bändern gehörten Stationen anfertigen. Das kann auf Papier geschehen oder mit einem Computerprogramm erfolgen. Falls Sie eine benötigte Station hören aber nicht erreichen, so sollten Sie sich sie trotzdem merken und ihre Frequenz notieren, sodass Sie sie später nochmals suchen können.
 
DXer haben wie Sie und ich Gewohnheiten. Wenn er zu einer bestimmten Zeit auf einem bestimmten Band war, ist die Chance sehr groß, das er an einem anderen Tag zur gleichen Zeit wieder auf diesem Band ist.
 
Zu wissen, wann man hören sollte, ist hilfreich. Wenn Sie kein Ausbreitungsprogramm verwenden, schlage ich Ihnen den Erwerb und das Verwenden vor. Es erklärt Ihnen, wann ein Band statistisch wohin geöffnet ist. Es bringt nicht viel auf einem Band nach DX zu suchen, wenn es kein DX ermöglicht. Nutze auch die NCDXF-Baken um festzustellen, wann ein Band wohin öffnet.
 
Wenn es einen DX-PR-Cluster in Ihrer Nähe gibt, überwachen Sie ihn auf DX-Alarme. Diese Informationen sind auch im Internet, jedoch nicht so beschränkt, vorhanden, sodass Sie sich durch mehr Meldungen durcharbeiten müssen, um etwas nützlich zu finden. Bevor die DX-Meldungen dort auftauchen, zeigen viele Stationen DX auf dem lokalen Relais an oder geben einem Freund einen Telefonanruf darüber, das ein "new one" auftauchte. Sie könnsen auch von einem begeisterten DXer in Ihrer Nähe etwas erhalten, um Ihnen auf diese Weise zu helfen.
 
Es ist auch ein guter Grund, Ihre Lizenz aufzustocken, da es mengenweise DX in den untersten 25 kHz gibt und eine hohe CW-Geschwindigkeit nicht mehr länger für die Lizenz erforderlich ist.
 
Wie Sie im IARU-Contest herausfanden, sind Wettbewerbe eine gute Quelle für DX-Stationen. Dreizehn an einem Wochenende stellen ein gutes Ergebnis dar. Es gibt einige DX-Wettbewerbe im Herbst, die bessere Bedingungen aufweisen sollten. Wenn Sie nach Ländern suchen, so gestalten Sie den Contest nicht nach den normalen Regeln für Sie. Suchen Sie und stürzen Sie sich nur auf jene Stationen, von denen Sie noch keine QSL-Karte haben. In den Anfangsphasen des Wettbewerbs sind die Pile-ups entsetzlich, aber Sie können etwas Glück besonders auf den höheren Bändern haben. Am Ende des Wettbewerbs kämpfen die Conteststationen, sogar die seltenen, um Kontakte und es gibt relativ wenig Konkurrenz um sie.
 
Einige Wettbewerbe sind besser als andere für "new ones" geeignet. Der ARRL-DX-Contest ist gut, da dabei die ganze Welt die USA erreichen will. Die CQ-DX-Conteste sind gut, da sie an Feiertagwochenenden stattfinden, sodass Sie Ihren Schlaf während des Contestes planen können. Wenn das 10-m-Band geöffnet ist, ist der ARRL-10-m-Contest sehr ergiebig für "new ones".
 
Viele der großen Contester bauen ihre Stationen einige Tage vor dem Wettbewerb auf. Deshalb können Sie sie dann schon häufig erreichen. Dies trifft teilweise für jene Ostküsten-DXer zu, die in die Karibik fahren und dort von exotischen Inseln mit speziellen Stationen während der Wettbewerbe aktiv sind.
 
Einige große Conteststationen bestätigen nicht alle Contest-QSOs. Daher erreichen Sie die Länder, von denen Sie keine QSL-Karte besitzen, so oft wie Sie können (natürlich auf unterschiedlichen Bändern) in der Hoffnung, dass Sie wenigstens eine QSL-Karte erhalten.
 
Viele Contester betreiben Multi-Multi-Stationen, die auf jedem Band rund um die Uhr aktiv sind, egal ob das Band offen ist oder nicht. Daraus können Sie Nutzen ziehen und in der Lage sein, sie zu Zeiten auf einem langen Pfad zu erreichen, zu denen das Band normalerweise nicht geöffnet ist und daher nicht viel Betrieb herrscht. Es überrascht, wohin 10 m um 3 Uhr morgens (Ortszeit) geöffnet sein kann und jemand dort aktiv ist.
 
Ein Querdenker zu sein hilft auch etwas während des Contestes. Ein großer Wettbewerb entfernt eine Menge Konkurrenz auf den Wegen. DX-Stationen auf den WARC-Bändern während populärer Veranstaltungen zu suchen, ist eine gute Strategie. Da die meisten begeisterten Contester auch DXer sind und die Konkurrenz gegangen ist, bleiben die DX-Stationen noch dort, da sie nicht die Veranstaltung verfolgen können! Dies funktioniert auch während der richtigen Conteste; jene DX-Stationen, die keine Contester sind, benutzen normalerweise noch die WARC-Bänder. Die Konkurrenz ist verringert, da sich die meisten der möglichen Konkurrenten im Contest befinden.
 
DXpeditionen können nützlich sein. Aber ich würde das Erreichen auf den letzten Teil der DXpedition konzentrieren, da die "big guns" dann schon diese Station erreicht haben.
 
In einem Wettbewerb oder bei einer DXpedition würde ich der Gegenstelle nicht sagen, dass ich eine QRP-Station benutze. Die ist eine zusätzliche Informationen für Sie. Sie versucht jedoch, so schnell wie möglich viele Stationen in ihr Logbuch zu bekommen. Daher verzögert sie die QRP-Information nur.
 
Die WARC-Bänder sind gute Jagdreviere, da sie weniger mit DX-Verfolgern als die normalen Bänder bevölkert scheinen und es scheinbar viel DX auf diesen Bändern gibt. 10 MHz oder 30 m ist ein besonders gutes Band für QRP-DXen. Die Leistungsbegrenzung auf 250 W und die Tatsache, dass die meisten Stationen bescheidene Antennen haben, bedeutet, dass der Unterschied zwischen den lautesten Stationen und den schwächsten nicht so groß auf dem Band ist.
 
Oft ist DX im SSB-Teil des Bandes zu hören, wenn nichts im CW-Bereich zu hören ist. Wenn Sie neue Länder erreichen wollen, würde ich auch SSB zusätzlich zu CW benutzen. Ich weiß, es hört sich wie Ketzerei an, aber es ist wahr. Wenn Sie das DXCC erreichen wollen, ist eines im gemischten Mode genauso gut wie eines nur in CW.
 
Ich würde zum Beispiel mit EZNEC einen Blick auf das Abstrahldiagramm Ihrer Antenne riskieren, um zu sehen, ob sie irgendwo eine Nullstelle aufweist. Sie können eine DX-Station nur erreichen, wenn Sie ein Signal in die Richtung der DX-Station erzeugen können. Abhängig von der benutzten Antenne können Sie eine Keule auf einem Band und eine Nullstelle auf einem anderen Band abstrahlen. Das kann Sie dazu anregen, eine andere Antenne aufzubauen, die eine Nullstelle auffüllt.

Impressum