Zusätze für den FA-NMT

Anwendungen Der FA-NWT kann von Hau­se aus "nur" die Durch­gangs­dämp­fung von Bau­grup­pen er­mit­teln so­wie als VFO und als Lei­stungs­mes­ser die­nen. Doch der FA-NWT kann we­sent­lich mehr, wie ei­ni­ge der vie­len mög­li­chen Mess­schal­tun­gen zei­gen.
Sortiment Da­für sind le­dig­lich ein paar ein­fa­che Zu­sät­ze er­for­der­lich. Die Soft­ware er­le­digt dann den Rest. Die für mich nicht mehr weg­zu­den­ken­den Zu­sät­ze möch­te ich Ih­nen hier vor­stel­len. Die­se, ähn­li­che und wei­te­re Zu­sät­ze wa­ren als Fer­tig­bau­grup­pen bzw. als Bau­sät­ze beim Funk­ama­teur (Box 73) er­hält­lich. Doch auch mit den Ei­gen­bau­va­ri­an­ten las­sen sich zu­min­dest im Kurz­wel­len­be­reich gu­te Er­geb­nis­se er­zie­len.
 
Der Mess­de­tek­tor im FA-NWT ist für die Auf­nah­me li­nea­rer und lo­ga­rith­mi­scher Mess­wer­te ge­eig­net. Für sei­ne Ka­li­brie­rung sind 2 Dämp­fungs­glie­der er­for­der­lich: eines mit 6 dB für li­nea­re Mes­sun­gen und eines mit 40 dB für lo­ga­rith­mi­sche Mes­sun­gen.
6 dB Das 6-dB-Dämp­fungs­glied lässt sich aus 4 Wi­der­stän­den auf­bau­en, die je­der Elek­tro­nik­la­den im Sor­ti­ment hat. Ich ha­be mich für SMD-Wi­der­stän­de (1206) ent­schie­den, da sie schön klein sind und so ei­nen kom­pak­ten Auf­bau er­mög­li­chen.
6 dB Zwei­mal 150 Ω und zwei­mal 75 Ω er­ge­ben ent­spre­chend Strom­lauf­plan zu­sam­men­ge­schal­tet eine Dämp­fung von 6 dB. Die ein­sei­ti­ge Pla­ti­ne ist 3,5 cm x 1,5 cm groß. Die rot dar­ge­stell­ten Buch­sen sind von der Ober­sei­te aus ein­zu­bau­en, die gelb dar­ge­stell­ten SMD-Bau­tei­le von der Un­ter­sei­te auf­zu­lö­ten.
40 dB Das 40-dB-Dämp­fungs­glied lässt sich eben­falls aus 4 Wi­der­stän­den auf­bau­en, die je­der Elek­tro­nik­la­den im Sor­ti­ment hat. Ich ha­be mich wie­der für SMD-Wi­der­stän­de (1206) ent­schie­den.
40 dB Zwei­mal 51 Ω so­wie 1,2 kΩ und 1,3 kΩ er­ge­ben ent­spre­chend Strom­lauf­plan zu­sam­men­ge­schal­tet eine Dämp­fung von 40 dB. Die ein­sei­ti­ge Pla­ti­ne ist eben­falls 3,5 cm x 1,5 cm groß. Die rot dar­ge­stell­ten Buch­sen sind von der Ober­sei­te aus ein­zu­bau­en, die gelb dar­ge­stell­ten SMD-Bau­tei­le von der Un­ter­sei­te auf­zu­lö­ten.
 
Reflexion Für Mes­sun­gen der Re­fle­xion und/oder des Steh­wel­len­ver­hält­nis­ses (SWV) ist ein Re­fle­xions­mess­kopf not­wen­dig. Ich ha­be als fer­ti­ges Bau­teil den Kopp­ler PDC-10-1BD von Mi­ni-Cir­cuits ver­wen­det, der auch beim Funk­ama­teur (Box 73) er­hält­lich ist. Man könn­te auch ei­nen pas­sen­den Über­tra­ger selbst wi­ckeln, doch da­vor ha­be ich im Hin­blick auf die er­reich­ba­re Ge­nau­ig­keit ab­ge­se­hen. Mit dem PDC-10-1BD las­sen sich laut Da­ten­blatt von 10 bis 200 MHz Re­fle­xions­dämp­fun­gen bis min­de­stens 35 dB mes­sen, von 1 bis 10 MHz so­gar bis min­de­stens 55 dB. Der Kopp­ler lässt sich mit bis zu 2 W an­steu­ern.
Reflexion Auf der Pla­ti­ne fin­den Sie bei CX und CY noch Platz für Ab­stimm­kon­den­sa­to­ren in SMD-Bau­form. Mit ih­nen könn­ten Sie noch das letz­te De­zi­bel Richt­schär­fe aus dem Re­fle­xions­mess­kopf her­aus­ho­len. Doch da ich mit dem Er­geb­nis zu­frie­den bin, blie­ben die­se Plät­ze bis­her leer (Mes­sun­gen der Richt­schär­fe: 1 bis 30 MHz, 1 bis 160 MHz). Die ein­sei­ti­ge Pla­ti­ne ist 5,0 cm x 3,5 cm groß. Die rot dar­ge­stell­ten Buch­sen und der Kopp­ler sind von der Ober­sei­te aus ein­zu­bau­en, die gelb dar­ge­stell­ten SMD-Bau­tei­le von der Un­ter­sei­te auf­zu­lö­ten.
 
zweiter Messdetektor In man­chen Si­tua­tio­nen ist es wün­schens­wert, 2 Mess­wer­te gleich­zei­tig auf­zu­neh­men. Dies kann z.B. bei der Auf­nah­me der Durch­gangs­dämp­fung ei­nes Fil­ters und der gleich­zei­ti­gen Auf­nah­me der Re­fle­xions­dämp­fung der Fall sein. Da­für ist nur ein zwei­ter Mess­de­tek­tor er­for­der­lich, der ex­tern an den FA-NWT an­ge­schlos­sen wer­den kann. Es gab ei­nen Bau­satz beim Funk­ama­teur (Box 73), der auch ein be­ar­bei­te­tes Ge­häu­se ent­hielt. Der zwei­te Mess­de­tek­tor er­mög­licht al­le lo­ga­rith­mi­schen Mes­sun­gen, die auch mit dem in­ter­nen Mess­de­tek­tor mög­lich sind.
 
50 Ω Für die Er­mitt­lung von Im­pe­dan­zen sind der oben ge­nann­te Re­fle­xions­mess­kopf und ein 50-Ω-Längs­wi­der­stand er­for­der­lich. Letz­te­ren habe ich aus 2 Wi­der­stän­den auf­ge­baut, die je­der Elek­tro­nik­la­den im Sor­ti­ment hat.
50 Ω Ich ha­be mich wie­der für SMD-Wi­der­stän­de (1206) ent­schie­den. Zwei­mal 100 Ω er­ge­ben pa­ral­lel­ge­schal­tet ei­nen Wi­der­stand von 50 Ω. Die ein­sei­ti­ge Pla­ti­ne ist 3,5 cm x 1,5 cm groß. Die rot dar­ge­stell­ten Buch­sen sind von der Ober­sei­te aus ein­zu­bau­en, die gelb dar­ge­stell­ten SMD-Bau­tei­le von der Un­ter­sei­te auf­zu­lö­ten.
 
Abschluss 50 Ω Ei­nen 50-Ω-Ab­schluss­wi­der­stand ha­be ich mir nicht selbst ge­baut. Da­für kommt bei mir ein Exem­plar aus der Mess­tech­nik zum Ein­satz, das bis 1 W be­last­bar ist. Dort gibt es hoch­wer­ti­ge Ab­schluss­wi­der­stän­de mit BNC-Ste­cker, die bis 4 GHz ver­wend­bar sind. Doch Vor­sicht! Las­sen Sie sich kei­nen bil­li­gen Ab­schluss­wi­der­stand aus der Netz­werk­tech­nik an­dre­hen! Auf de­nen steht zwar auch 50 Ω drauf, doch sie sind nicht für Mes­sun­gen im Hoch­fre­quenz­be­reich ge­eig­net. Der Ab­schluss­wi­der­stand, den ich ver­wen­de, stammt z.B. von Con­rad Elec­tro­nic (Be­stell-Nr. 748473).
 
FA-SAV FA-SAV ist der Na­me des Spek­trum­ana­ly­sa­tor-Zu­sa­tzes für den FA-NWT, der beim Funk­ama­teur (Box 73) er­hält­lich war. Mit ihm sind spek­tra­le Fre­quenz­mes­sun­gen in 2 Fre­quenz­be­rei­chen (1 bis 75 MHz und 135 bis 148 MHz) so­wie mit 3 Band­brei­ten (300 Hz, 7 kHz, 30 kHz) mög­lich. Al­le SMD-Bau­tei­le des FA-SAV, die sich auf der Un­ter­sei­te der Pla­ti­ne be­fin­den, sind da­bei schon im Bau­satz be­stückt ge­we­sen.

Impressum