Berechnung der Abschwächer
mit minimaler Dämpfung

Dämpfungsglied Bis­her wur­den Dämp­fungs­glie­der ver­wen­det, des­sen Ein- und Aus­gangs­im­pe­dan­zen gleich sind. Müs­sen je­doch un­ter­schied­li­che Im­pe­dan­zen ir­gend­wie an­ge­passt wer­den, las­sen sich auch da­für Wi­der­stän­de ver­wen­den. Die Be­rech­nung der da­bei un­wei­ger­lich auf­tre­ten­den Dämp­fung zeigt die­se Sei­te. Da kei­ne Spu­len oder Kon­den­sa­to­ren ver­wen­det wer­den, er­folgt die An­pas­sung fre­quenz­un­ab­hän­gig. Sol­che Dämp­fungs­glie­der sind da­her für die breit­ban­di­ge An­pas­sung ge­eig­net.

Ω

Ω

 

dB  

Ω

Ω

Wenn Sie wis­sen wol­len, wie die im Script ver­wen­de­ten Glei­chun­gen aus­se­hen, so se­hen Sie sich die ma­the­ma­ti­schen Hin­ter­grün­de an: Dämp­fung, Wi­der­stän­de.

Impressum