Berechnung der Dämpfungsglieder

Dämpfungsglied Ist der Aus­gangs­pe­gel ei­ner Stu­fe zu groß, um di­rekt an den Ein­gang ei­ner an­de­ren ge­führt zu wer­den, schal­tet man Dämp­fungs­glie­der da­zwi­schen. Auf die­ser Sei­te kön­nen Sie die Wi­der­stän­de da­für be­rech­nen. Da kei­ne Spu­len oder Kon­den­sa­to­ren ver­wen­det wer­den, er­folgt die An­pas­sung fre­quenz­un­ab­hän­gig. Dämp­fungs­glie­der sind da­her für die breit­ban­di­ge An­pas­sung ge­eig­net.

Ω

dB a =

 Pi     T

 

Ω

Ω

Doch nur sel­ten ste­hen Wi­der­stän­de in den be­rech­ne­ten Wer­ten zur Ver­fü­gung. Än­dern Sie die er­rech­ne­ten Wi­der­stän­de ge­gen die von Ih­nen be­nutz­ten und se­hen Sie, wel­che Ab­wei­chun­gen da­bei auf­tre­ten.

Ω

Ω

 

Ω

dB a =

Wenn Sie wis­sen wol­len, wie die im Script ver­wen­de­ten Glei­chun­gen aus­se­hen, so se­hen Sie sich die ma­the­ma­ti­schen Hin­ter­grün­de an: Wi­der­stän­de, Ein­gangs­wi­der­stand, Dämp­fung und SWV.

Impressum